Deine Sachspenden schon morgen in der Ukraine

Mittlerweile erreichen uns immer mehr Nachrichten aus der Ukraine, von Menschen, die keine Lebensmittel, Hygieneartikel, Medizin und praktische Ausrüstung für den Alltag haben. 

Viele sind auf der Flucht in die weniger umkämpften Regionen des Landes. Seit dem 3. März gibt es einen “humanitären Korridor”, den wir gemeinsam mit vielen Hilfsorganisationen und privaten Initiativen gestartet haben. Wir sind in der Lage, durch unsere Infrastruktur deine Sachspenden innerhalb eines Tages in der Westukraine zu deponieren. Durch langjährige Beziehungen vor Ort, der Unterstützung von Regierung und lokalen Hilfsorganisationen können wir über 2.000 Lagerpunkte in der gesamten Ukraine innerhalb kürzester Zeit anfahren. Uns ist besonders wichtig, dass deine Sachspende dort ankommt, wo sie gebraucht wird. 

 

 

 

 

 

 

 

So sieht die praktische Hilfe in vier Schritten aus:

1.    Wähle einen eigenen Lager-/Sammelort  

Sammelt am besten an einem von euch definierten Ort eure Sachspenden. Vorteilhaft ist je nach Menge der zu sammelnden Sachen eine Garage oder auch ein Lagerraum mit Laderampe. Bietet eventuell auch die Möglichkeit an, dass Leute direkt mit einem Auto bei euch reinfahren können.

 

2.    Sachspenden einpacken

 

Um die Sachspenden schnell sowie effektiv über die Grenze und in unser dortiges Lagerhaus zu bringen, ist es wichtig, dass ihr richtig packt. Je besser die Kisten vorbereitet sind, desto schneller und einfacher wird die zielgerichtete Verteilung in der Ukraine funktionieren.
 

Packliste:

es werden nur spezifische Dinge benötigt, deshalb ist es wichtig, nichts außerhalb unserer Packliste zu packen.  Es gibt 4 Produktkategorien (siehe Packliste; download *klick auf Buttons* ):

- Lebensmittel (z.B. Nudeln, Reis, Kekse,…)

- Hygieneartikel (z.B. Shampoo, Seife, Handtücher,..)

- Medizin (z.B. Schmerzmittel, Insulin, Antibiotika,…)

- Zubehör (z.B. Töpfe, Campingausrüstung, Generatoren,…)

Wichtig ist, dass die Gegenstände untereinander nicht vermischt werden. Das heißt, in einer Kiste beispielsweise nur Nudeln und in einer anderen Kiste nur Reis.

Achtet darauf, dass ihr von außen beschriftet, was sich im Inneren befindet. Auf diese Weise können wir einen schnellen und reibungslosen Ablauf an der Grenze möglich machen. Letztlich kommen eure Sachspenden somit effektiv bei den Menschen, Kirchen und Organisationen in der Ukraine an und die Verteilung gelingt nachhaltig.
 

3.    LKW / Transporter beladen  

Wenn ihr alle Sachspenden beisammen habt, dann verladet sie in euren LKW oder Transporter. Bitte achtet darauf, dass ihr richtig beladet. Sichert eure Kisten und Paletten für den Transport. Wenn ihr auf Paletten verpackt, umwickelt diese zum Schutz mit Folie. Hierbei ist es wichtig, die Kategorien Lebensmittel, Hygiene, Medizin und Ausrüstung nicht zu mischen.

 

4.     Abfahrt zu unserem Zentrallager in Polen bzw. in die Ukraine 

Am einfachsten ist es, wenn ihr die Sachspenden in unser Zentrallager in Polen liefert, da KFZ-Versicherungen momentan aufgrund der Kriegsereignisse die Ukraine aus ihrer Versicherungspolice streichen. Deshalb können deutsche Speditionen aktuell grundsätzlich nicht in die Ukraine fahren. 

Ist eurer LKW/Transporter in unserem polnischen Zentrallager angekommen, werden ukrainische LKWs die Sachspenden in die Ukraine bringen. Da sich die Lage jederzeit ändern kann, werden wir hier sehr flexibel bleiben.

FAQ:


Wie kann ich die Aktion unterstützen?
Ermutige Nachbarn und Freunde, gemeinsam mit dir Sachspenden zu kaufen und zu sammeln. Wenn du einige Spenden für die Nothilfe in der Ukraine gesammelt hast, können wir gerne als dein Partner danach schauen, dass die Spenden bei den Menschen ankommen, die wirklich deine Hilfe benötigen. Aktuell bauen wir ein komplettes Logistikzentrum im Kriegsgebiet auf. Wir können über 20 LKWs am Tag entladen. Über unser Netzwerk von lokalen Kirchen verteilen wir die Sachspenden im ganzen Land. Dazu brauchen wir noch für die ukrainische Bevölkerung Kleintransporter, Autos, IT Systeme und Büroeinrichtungen oder große Mengen an speziellen Sachspenden. Gerne kannst du dazu eine Spende an uns richten. 

Wo kann ich meine Sachspenden abgeben?
Am Besten machst du eine eigene Sammelaktion in der Kirche, Schule, Verein etc. Nach der Sammelaktion verpackst du die Sachspenden nach dem Konzept, was wir für den Import benötigen. Du kannst die Spenden auch in einem großen Transporter direkt in unser polnisches Zentrallager bringen. Wichtig ist bei Lieferungen mit dem LKW, dass die Sachspenden auf Paletten gelagert werden. 

Ich hab keinen Transporter oder LKW zur Verfügung?
Es gibt mittlerweile viele Autovermietungen und Speditionen, die Transporte für Flüchtlinge und Hilfsgüter unterstützen. Zum Teil kostenlos oder gegen Benzingeld. Wenn du noch nie etwas mit einer Spedition verschickt hast, ruf am besten bei der nächsten Spedition an und erklären ihnen dein Vorhaben. Sie werden dich sicher gerne unterstützen. 

Adresse und Kontakt von unserem Zentrallager in Polen:

 

Adresse: Dominów 163, 20-388 Dominów

https://goo.gl/maps/q7WM5JuMES6zqvyL8

Unser Lagerleiter ist: Marek Neumann, +48 731 804 844


Anlieferung der Sachspenden ist möglich zwischen 08:00-20:00 Uhr. Bitte immer 24 Stunden vor der Anreise bei Marek melden, damit er sich auf eure Anlieferung einrichten kann. 

Woher weiß ich, dass die Sachspenden wirklich da ankommen, wo sie benötigt werden?
Leider gibt es aktuell sehr viele fragwürde Sammelaktionen. Da wir selbst viele Sachspenden sammeln, ist es uns wichtig, sicherzustellen, dass die Hilfe wirklich da ankommt, wo sie gebraucht wird. Wir arbeiten mit verschiedenen kirchlichen Denominationen zusammen und verteilen darüber an über 2000 Sammelpunkten im Land die Sachspenden. Uns ist wichtig, dass deine Sachspenden später nicht verkauft werden, sondern als Hilfe dort landen, wo sie hingehören.

Wie kann ich genügend Sachspenden für einen LKW sammeln?
Ermutige Nachbarn und Freunde, gemeinsam mit dir Sachspenden zu kaufen und zu sammeln. Starte einen Aufruf bei dir in der Kirche, auf der Arbeit oder in der Schule.

Ich möchte auf dem Rückweg von Polen Flüchtlinge mit nach Deutschland nehmen:
Es gibt entlang der Grenze einige Sammelpunkte, an denen Flüchtlinge versorgt werden und auf der Suche nach Fahrten und Unterkünften in der EU sind. Wenn du Flüchtlingen helfen möchtest, einen Platz in Deutschland zu finden, kannst du dich gerne an uns wenden.

Wie sind die Rechtsverhältnisse?
Nach Rücksprache mit dir teilen wir Menschen aus der Ukraine deine Daten mit. Es gibt kein Vertragsverhältnis und es werden keine Zahlungen geleistet.

Was geschieht mit meinen eingegebenen Daten?
Die Daten werden vom Holy Spirit Night e.V ausschließlich für diese Aktion verwaltet. Wir starten diese Aktion mit einer einfachen Datenbank, beabsichtigen jedoch, die Daten im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung auf eine für solche Zwecke übliche Software zu übertragen.